Bioresonanz Wien

Menü

Raucherentwöhnung mit Bioresonanz

Sie wollen endlich Nichtraucher werden? Mit der Bioresonanz gelingt die Raucherentwöhnung nachhaltig und schnell.

Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen und in der Regel reicht eine Behandlung, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Durch die Behandlung wird der Körper von der Nikotinsucht entkoppelt und so werden Entzugserscheinungen vermieden. Weiters wird in der Behandlung die Entgiftung angestoßen. Die Nichtraucher-Behandlung mit Bioresonanz umfasst mehrere Schritte:

1.) Vorbereitungs-Programme. Hier wird Ihr Körper für die Raucherentwöhnung mit Bioresonanz vorbereitet. Zuerst ein allgemeines Programm, dann ein Programm zur Entgiftung der Lunge und dann ein Programm, um das Immunsystem zu stärken.

2.) Ausleitungsprogramm: Das ist das Hauptprogramm zur Raucherentwöhnung. Es dauert eine halbe Stunde, während der Sie auf einer Liege liegen und sich entspannen. Ihre Hände liegen auf Platten-Elektroden, über welche die Ausleitungsinformationen in Ihr System gespielt werden. Bei der Raucherentwöhnung mit Bioresonanz wird Ihr Körper von den Informationen entkoppelt, die dazu führen, dass Sie immer wieder zur Zigarette greifen.

3.) Abschlussprogramm: Nach dem Programm für Raucherentwöhnung folgt ein letztes Programm (ca. 5 Minuten), welches den Körper dabei unterstützt, die Information der Nichtrauchertherapie zu verarbeiten.

Die gesamte Raucherentwöhnung dauert eine Stunde. Danach können Sie müde sein, daher ist es besser, im Anschluss kein großes Programm zu planen. Um die Entgiftung nach der Raucherentwöhnung zu unterstützen, ist es wichtig viel Wasser zu trinken, auch Sauna und Schwitzen kann unterstützend wirken.

Wichtig!
– Bringen Sie bitte zur Raucherentwöhnung eine halb gerauchte Zigarette und die Asche (z.B. in Alufolie) mit.

– Vor und nach der Raucherentwöhnung bitte für mindestens 4 Stunden auf den Genuss von Koffein und Alkohol verzichten!

Hier finden Sie die Kosten der Raucherentwöhnung.

Ein paar Gründe, für die Raucherentwöhnung:

  • Die wichtigsten Fakten über Polonium 210 und den Zigarettenkonsum:
  • Polonium 210 – der radioaktive Stoff in der Tabakpflanze gilt als hochgiftig und krebserregend und ist die gefährlichste Form von Radioaktivität. Der Ex-KGB Agent Alexander Litwinenko wurde mit Polonium 210 umgebracht.
  • Polonium kann angefasst werden, da seine Strahlung nicht durch die Haut dringt. Seine zerstörerische Kraft entfaltet das Element erst, wenn ein Mensch es verschluckt – oder inhaliert.
  • Raucht man zwischen 20 und 40 Zigaretten pro Tag, müssen die Bronchien die gleiche Strahlenmenge aushalten, als wenn man sich 250 Mal pro Jahr seine Lungen röntgen lassen würde.
  • Insgesamt werden beim Inhalieren des Zigarettenqualms über 4.800 Substanzen eingezogen, von denen über 70 giftig sind.
  • Eine Zigarette enthält bis zu 600 Zusatzstoffe, die fast ausschließlich dazu da sind die Abhängigkeit der Verbraucher möglichst schnell mit nur wenigen Zigaretten zu erreichen und die Sucht dauerhaft aufrecht zu erhalten. Am besten geeignet hierfür ist Ammoniak. Er löst das Nikotin aus der Umklammerung seiner Salze, so dass seine Bioverfügbarkeit steigt und es vom Körper besser aufgenommen werden kann. Demnach, erreicht man mit weniger Nikotin ein maximales Suchtpotenzial
  • Theobromin und Koffein erweitern die Bronchien und werden daher für Medikamente gegen Asthma eingesetzt. Auch diese befinden sich im Zigarettenrauch und öffnen die Atemwege während der Inhalation, um noch mehr Nikotin in die Lungenflügel zu schleusen. Ihr stärkstes Suchtgift kommt damit besser zur Wirkung.

Für weitere Informationen zur Raucherentwöhnung und Terminvereinbarung können Sie mich gerne unter +43 676 5592223 oder office@bioresonanz-wien.com kontaktieren.

Bitte beachten Sie die rechtlichen Informationen zur Bioresonanz.

Ein Kalender mit der Aufschrift 'Quit Smoking' und einer kaputten ZIgarette
Rauchen verboten Schild
Abbildung der Reflexzonen der Hände und Füsse mit farbiger Legende
Zigarettenstümmel liegt auf der Strasse